Heiliggrabkapelle auf dem Kreuzberg Tag der offenen Kapelle

Symbol für Fest & Aktionstage
Kloster Schöntal
Fest & Aktionstag
Termin: Samstag, 03.10.2020, 13:00

Die Errichtung des 26 Meter hohen achteckigen Turmes mit stattlicher Kuppel fällt in die Jahre 1716-1720. Die Kapelle trägt das Patrozinium Hl. Kreuz, Hl. Grab sowie alle Märtyrer und wurde unter Abt Benedikt Knittel rund um das Fest Kreuzerhöhung am 14.September vor 300 Jahren geweiht.

Das Jubiläum soll Gästen aus nah und fern die Möglichkeit bieten, dieses herrliche Kleinod kennenzulernen. Gerade, weil wir wissen, dass nur wenige das Innere der Kapelle kennen, laden das Bildungshaus Kloster Schöntal mit seinen fachkundigen Klosterführern und Klosterführerinnen in Zusammenarbeit mit Staatliche Schlösser und Gärten zu diesem Tag der offenen Kapelle ein.

Bei schönem Wetter lassen wir diesen Tag mit einem meditativen Ausklang mit Sr. Paulin vor der Heiliggrabkapelle ausklingen.

Eintritt frei.

Referenten:
Daniel Werthwein, Marion Hammel
Ottmar Bergdolt, Martina Kretzschmar
Birgit Siller, Eugen Eichhorn
Karin Heckmann, Michael Möhler
Sr. Paulin Link

Service

Adresse

Kloster Schöntal
Rathaus
Klosterhof 1
74214 Schöntal

Information und Anmeldung

Bildungshaus Kloster Schöntal
Tel: 07943-894 0
Mail: bildungshaus@kloster-schoental.de

Preis

Eintritt frei.

Hinweis

Bitte beachten Sie das eine Zufahrt mit dem Auto auf den Kreuzberg nicht möglich ist.
Benutzen Sie die öffentlichen Parkplätze.

Mund-Nasen-Schutz erforderlich.

Flyer zum Programm im Kloster

Weitere Informationen auf der Internetseite www.schoental-tv.de
 

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.